So sieht’s bei uns aus

Wir haben unser Rockzipfel-Büro ins Bild gesetzt:

Herzlich Willkommen an unsere beiden aktuellen Schnupper-Kinder Emilia und Karla und Ihre Mamas. Heute war bei vor-osterlicher Gemütlichkeit und anhaltender Schnupfennasenabstinenz ein entspanntes Eingewöhnen möglich.

Jetzt sind wir 6 Mamas und 0 Papas mit 4 Jungs und 2 Mädels. Rein statistisch müsste also bald der erste Papa vorbeikommen … wenn da nicht die gesellschaftlichen Einflussfaktoren wären :-).

Husten, Schnupfen, Heiterkeit …

… machen auch vor unserem Rockzipfelbüro nicht halt. Die lästigen Viren haben uns im Griff, nur drei von sechs Mamas waren heute mit ihren Sprösslingen im Büro. Zwei waren selbst angeschlagen … eine typische Aprilwetterlage.

Doch Grund zur Heiterkeit gibt es trotz allem:

Unsere Fritzbox hat es nun nach längerer Irrfahrt bis zu uns geschafft … nun steht der Zugang zur großen weiten (Internet-)Welt.

Noch viel mehr freuen wir uns aber, dass Diana uns gefunden hat. Sie betreut nun unsere Kinder und hat schon jede Menge Lächeln in die Gesichter der jungen Rockzipfler gezaubert. Herzlich Willkommen, Diana!

die neuen hübschen Flyer …

… sind von Eike – ein ganz dickes Dankeschön! Auch der Hintergrund der Homepage und das Poster-Layout und das bearbeitete Logo. Echt klasse, was so rauskommt, wenn man es einer Fachfrau gibt :-).

Rockzipfel-Neuigkeiten – Nr. 1 – Ein Monat ist rum.

Wow. Ein Monat ist rum.

Es war zunächst ruhig – zwei von vier interessierten Mamas und ihre Kinder waren zu krank, um zum Rockzipfel zu kommen. Malik, Julius und ihre Mamas waren jedoch da und haben unsere vielen Presseanfragen tapfer mit gestaltet. Allerlei Schnupperer kamen und informierten sich über Rockzipfel. Die Warteliste für April ist voll – es gibt bisher nur 6 feste Plätze.

Eine ehrenamtliche Kinderbetreuerin hat sich vorgestellt. Weitere haben sich angemeldet. Der „Treffpunkt Hilfsbereitschaft“, Freiwilligenagentur der Bürgerstiftung Dresden, sucht nun auch ehrenamtliche Betreuer für uns (toll!). Wir kriegen jede Menge Unterstützung: unser Mietvertrag mit dem freiraumOrange steht (Danke Lisa und Danke Laura an die günstigen Konditionen), neue Flyer sind in Bearbeitung (Danke Eike!), die selfhtml-Homepage wurde durch eine hübschere wordpress-Variante ersetzt, wir posten nun über unser Rockzipfelbüro auf der Leipziger Rockzipfel-Facebook-Seite mit (Danke Marenka), zwei Schlafplätze wurden eingerichtet. Unser Internet-Zugang ist angemeldet und ab Freitag nächste Woche nutzbar.

Seit Ende des Monats ist Leon mit seiner Mama bei uns. Wir essen gemeinsam Mittag, schlafen dann im Büro – die Kinder auf Matratzen oder in der Trage, die Mamas am Rechner ;-). Total klasse: eine Mama wird für Ihre Arbeit, die sie hier für einen Arbeitgeber macht, entlohnt. Und immer wieder besuchen uns Interessierte – sowohl Mamas als auch Betreuer. Aber wo sind die Papas?

Nun ist hier in der Tat Rockzipfel-Feeling: fröhlich brabbelnde Kinder, die gemeinsam auf Entdeckungsreise sind – und das alles einsehbar für die Mamas vom Arbeitstisch aus.

Gelernt haben wir auch schon: ein Erwachsener ist mit drei mobilen Klein-Rabauken gut beschäftigt.

Startschuss Rockzipfel

Heute, am 4.3., ist offizieller Projekt-Start. Auf geht’s. Wir sitzen zu dritt in den Räumen von freiraumOrange, die Kinder gewöhnen sich aneinander. An Arbeiten ist noch nicht zu denken ;-). Wir kommen an.